h1

Tag 15: Rückflug

2. Juli 2011

Die Diaschau:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach der Pekingente heisst es Koffer packen – um 22 Uhr ist Abfahrt vom Hotel. Besten Dank ans Fremdenverkehrsamt der VR China, dass wir unsere Zimmer so lange behalten dürfen!

Beim Check in am Schalter von Hainan Airlines stellt sich heraus, dass unsere Koffer und Taschen einiges an Gewicht zugenommen haben. Doch da wir in der Business Class reisen dürfen, ist dies kein Problem.

In der Lounge halten wir noch die letzte Blogger-Sitzung ab, danach folgt ein Debriefing. Die wichtigste Massnahme zur Steigerung der Zahl ausländischer Besucher, da ist sich unsere Gruppe einig, müsste in der vermehrten Verbreitung und Anwendung der englischen Sprache bestehen: In den von Touristen frequentierten Hotels sollten die Gäste erwarten können, dass ihre auf Englisch vorgebrachten Anliegen verstanden werden, und in Museen sowie anderen Sehenswürdigkeiten sollten englische Beschriftungen und Erläuterungen zur Regel werden.

Sonst aber erteilen die Reiseprofis dieser 14-tägigen Studienreise gute Noten – dass es da und dort noch Verbesserungspotenzial hat, ist ja völlig normal.

3. Juli 2011

Um 1.50 Uhr wird der Airbus 330-200 der Hainan Airlines vom Fingerdock abgenabelt, wir haben es uns in der grosszügig gestalteten Business Class bequem gemacht und mit dem obligaten Cüpli auf einen guten Rückflug angestossen. Während sich die Einen bereits in ihrem «fully flat bed» von 188 cm Länge ausstrecken, teste ich das Dinner. Als Vorspeise wähle ich einen Salat und als Hauptgang Pasta mit Meeresfrüchten (da ist sogar ein Stückchen Hummer mit dabei!) – beides hat von der Qualität und der Menge her überzeugt und bestens gemundet. Auch der chinesische Cabernet-Sauvignon, der Kaffee und der dazu servierte Brandy schmecken ausgezeichnet. Gleiches gilt auch für das Frühstück.

Das Personal ist freundlich und des Englischen mächtig. Wie auf der Hinreise hat Hainan Airlines auch auf dem Rückflug durchwegs eine gute Leistung präsentiert. Um 6.37 Uhr, fast eine halbe Stunde früher als nach Flugplan, landet die Maschine in Zürich-Kloten. Damit geht nicht nur ein angenehmer Flug, sondern eine äusserst interessante Studienreise zu Ende.

Die letzten Bilder (klicken zur Grossansicht):

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: