Xi’an — was erwartet uns?

Xi’an — Stadt der Terrakotta-Armee

Quelle: „China-Reiseführer“ des Staatlichen Amtes für Tourismus der VR China (nicht datiert, vor 2008 erschienen)

Xi’an, die Hauptstadt der Provinz Shaanxi und zugleich die grösste Stadt im Nordwesten Chinas, ist unser erstes Reiseziel. Die Stadt liegt im westlichen Teil der Guanzhong-Ebene und am Südufer des Weihe-Flusses. Auf ihrer Fläche von 9983 km2 leben 7,02 Mio. Menschen.Mit einer mehr als 3000-jährigen Geschichte weist Xi’an zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus alten Zeiten auf, darunter die alte Stadtmauer und die Terrakotta-Krieger und -Pferde beim Mausoleum des Kaisers Shihuangdi der Qin-Dynastie (221-206 v. Chr.).

Ausserdem gibt es in der Umgebung drei nationale Waldparks. Xi’an war der Ausgangspunkt der weltberühmten Seidenstrasse.

Der Xianyang-Flughafen von Xi’an ist nach den Flughäfen in Beijing, Guangzhou und Shanghai der viertgrösste internationale Flugplatz Chinas und wird von mehr als 100 Fluglinien angeflogen. Er liegt 41 km ausserhalb des Stadtzentrums. Die Fahrt auf der Autobahn Xitong, die vom Stadtgebiet zum Flughafen führt, dauert ca. eine Stunde. Zwischen Flughafen und Xishaomen verkehren die Busse des Flughafens planmässig täglich von 5.00 bis 18.00.

Gastronomie

In Xi’an sind Speisen aus Weizenmehl bestimmend. Die Xi’an-Küche stammt aus den Einzugsgebieten des Yangtse, wo Reis die Hauptnahrung ist, wurde aber auch von der islamischen Küche beeinflusst. Die wichtigsten Spezialitäten sind Dampfbrötchen in Lammfleischsuppe, Nudeln mit Hackfleisch von Qishan, Dampfbrötchen mit Pökelfleischfüllung und Liangpi.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Die Stadtmauer

Ihr guter Erhaltungszustand ist beispiellos im heutigen China. Die Grundmauern stammen aus der Zeit, da hier die Residenz Chang’an der Tang-Kaiser war. In der Ming-Zeit (1368-1644) wurde die Mauer ausgebaut. Sie bildet ein Rechteck, ist 13,74 km lang und 12 m hoch. Ihr oberer Teil ist 12 bis 14 m, der untere 15 bis 18 m breit. Die von einem Graben umschlossene Mauer hat 5894 Schiessscharten; in den vier Ecken steht jeweils ein Turm. Nach dem Abschluss der Renovierungsarbeiten ist sie wieder für Besucher zugänglich. Von der Mauerkrone aus hat man einen herrlichen Blick über die Stadt Xi’an.

Eintrittskarte: 10 Yuan

Eingang zur Besteigung der Stadtmauer: Es gibt mehrere Punkte, von denen aus man auf die Stadtmauer steigen kann.

Der Epang-Palast

Die Bauarbeiten an diesem in der chinesischen Geschichte sehr berühmten Palastkomplex begannen im Jahr 212 v. d. Z. Später wurde er durch Kriege vollständig zerstört. 1995 begann man, den Epang-Palast wieder aufzubauen. Die inzwischen wieder hergestellten Gebäude wirken sehr majestätisch.

Adresse: Westlicher Teil der Hongguang Lu im Westvorort
Eintrittskarte: 50 (alle Gebäude eingeschlossen)
Ver
kehr: Mittelbuslinien 521, 302 und die Buslinie 604 (Epanggong-Station)

Die Grosse Moschee

Die Bauarbeiten an der Grossen Moschee begannen im Jahr 742. Mit einem Umfang von 13’000 m2, davon mehr als 6000 m2 Baufläche, ist sie die grösste Moschee in China. Sie ist in bestem Zustand. Die Haupthalle bietet Platz für mehr als 1000 Menschen. Im Stil dieser Moschee vereinigen sich islamische und han-chinesische Elemente.

Adresse: Huajue-Gasse 30
Eintrittskarte: 12 Yuan
Verkehr: Bu
slinien 4, 11,45, 604 (Guangjijie-Statlon)

Die Grosse Wildgans-Pagode

Diese Pagode ist ein Stupa und liegt vor dem Ci’en-Tempel, der 648 in der Tang-Dynastie erbaut wurde. Das 64,7 m hohe siebenstöckige Bauwerk aus schwarzen Backsteinen stammt aus dem Jahr 652. Es zeichnet sich durch einfache Struktur, perfekte Proportionen und nationales Kolorit im Stil der Zeit aus. Die Grosse Wildgans-Pagode, in der viele wertvolle Kulturgegenstände des Buddhismus aufbewahrt werden, ist heute das Wahrzeichen der Stadt Xi‘ an.

Adresse: Südlicher Teil der Yanta Lu
Eintrittskarte: 20 Yuan
Preis für die Besteigung der Pagode: 15 Yuan
Verkehr: Buslinien 5, 19, 21, 22, 601 (Dayanta-Station)

Huaqingchi

Huaqingchi, 30 km westlich von Xi’an, zwischen Lishan-Berg und Weishui-Fluss gelegen, hat heisse Quellen mit Wassertemperaturen von 43°C. Hier gibt es mehr als 100 Mineralbadebecken verschiedener Art.

Adresse: Huaqing Lu 38, Lintong-Bezirk
Eintrittskarte: 40 Yuan
Verkehr: Buslinien 306, 307 und Mittelbuslinien vom Bahnhof aus Huaqingchi-Station)

Das Mausoleum des Kaisers Shihuangdi

Shihuangdi (259-210 v. Chr.) war der erste Kaiser Chinas, der das Land einigte. Sein Grab, die weltweit grösste kaiserliche Grabanlage, liegt am östlichen Fuss des Lishan-Berges. Seit 1961 steht es unter staatlichem Denkmalschutz. 1987 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Adresse: Lintong-Bezirk
Eintrittskarte: 18 Yuan
Verkehr: Mittelbuslinien vom Xi’aner Bahnhof nach Lintong und Touristenlinien 306, 307

Der Waldpark im Lishan-Berg

Während verschiedener Dynastien wie der Zhou- (11. Jh.-256 v. Chr.), der Qin- (221-207 v. Chr.), der Han- (206 v. Chr.-220) und der Tang-Dynastie (618-907) war der Lishan-Berg ein kaiserlicher Park. Aus diesem Grunde gibt es zahlreiche Paläste und Villen. Am Lishan sind also nicht nur Landschaften, sondern auch Baudenkmäler aus alter Zeit zu besichtigen.

Adresse: Lintong-Bezirk
Eintrittskarte: 30 Yuan
Verkehr: Touristenlinien 306, 307

Der Qujiang Chunxiao-Garten

Auf einer Gartenfläche von 40’000 m2 gibt es kleine Bäche, Wasserfälle, Quellen, Pavillons, Buddhastatuen, viele Blumen und 17’000 Bäume.

Adresse: Östliche Seite der Grossen Wildgans-Pagode
Eintrittskarte: 2 Yuan
Verkehr: Buslinien 21, 715, 610 (Dayanta-Station)

Das Museum der Terrakotta-Armee

Hier wird ein Teil der freigelegten Krieger- und Pferdefiguren aus Ton aufbewahrt. Es waren Grabbeigaben für den Kaiser Shihuangdi. Bis heute wurden drei Gruben mit solchen Grabbeigaben gefunden und geöffnet. Die Terrakotta-Krieger und -Pferde haben fast Lebensgrösse und ganz individuelle Gesichtsausdrücke. Anerkennend nennt man sie auch „achtes Weltwunder“. Heute stehen sie auf der Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt.

Adresse: Lintong-Bezirk
Eintrittskarte: 65 Yuan
Verkehr: Buslinien 306, 307 vom Bahnhof aus und Mittelbusse für eintägige Reisen

Feste und Feierlichkeiten

Das Internationale Tourismusfest an der Seidenstrasse

Programm: grosses Feuerwerk, Gesangs- und Tanzaufführungen, Ausstellungen zur Volkskunst und zur traditionellen Kultur
Zeit: September jedes Jahres

Opferriten beim Mausoleum des Gelben Kaisers zum Totenfest

Programm: Verlesen der Trauerrede, Vorzeigen der Opfergaben, Verbrennen von Weihrauch und Totengeld, trommeln und musizieren, Feuerwerk, dörfliche Theatervorführungen und Pflanzen von Zypressen

Zeit: Mai jedes Jahres

Freizeitgestaltung

Xi’an war die Hauptstadt von 13 Dynastien und hat darum eine grosse Anzahl von Sehenswürdigkeiten. Für Touristen gibt es hier immer viel zu sehen. Zugleich ist Xi’an heute aber auch eine sehr moderne Stadt, in der es viele gut ausgestattete Vergnügungsstätten gibt. Ihr Besuch ist zu empfehlen, um sich von den anstrengenden Besichtigungen etwas zu erholen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s