Tag 05: Nach 180 km in einer merkwürdigen Landschaft

23. Juni 2011

Die Diaschau:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zweimal 180 km Busfahrt sind angesagt. In ein Gebiet, in dem die Temperatur 40 Grad überschreiten würde.

Am Jade-Tor-Pass der erste Halt. Hier wurden früher die Zölle für Seide, Jade sowie die übrigen Gütern einkassiert. Dank der Hilfe des Fremdenverkehrsamtes der VR China dürfen wir unsere Reise abgabefrei fortsetzen.

Kurz danach ein Stop an der Chinesischen Mauer. Was wir hier zu sehen bekommen, ist nicht gerade ein Mäuerchen aber die Vorstellung von diesem Unesco-Weltkulturgut war doch etwas anders… Hier ist die aus der Han-Dynastie stammende Mauer lediglich etwa zwei Meter hoch. Erstellt wurde sie aus Lehm und Weizenstroh.

Nach weiteren 12 km holpriger Asphaltstrasse folgt beim Parkplatz des Yadan Geography Nationalpark das Mittagessen. Als VIPs werden wir in einem Nebensaal bedient. Im Verlaufe des einfachen, aber doch gut mundenden Mahls geht das Licht aus so kommen wir unverhofft zu einem Candlelight-Lunch.

Im Geopark kommt uns der VIP-Status erneut zu Gute, da wir die Rundfahrt in unserem klimatisierten Bus statt in den offenen Golfcarts unternehmen können. Die durch den Wind verursachte Erosion hat in diesem Gebiet während Zehntausender Jahre bizarre Felsformationen hervorgebracht. Übrigens: Yadan ist uigurisch und heisst «merkwürdig». Unter den Gesteinsformationen lassen sich ein Löwe, ein Pfau oder eine Sphinx erkennen.

Zurück im Hotel wird uns eine halbe Stunde zum Frischmachen vor dem (wiederum köstlichen) Nachtessen gewährt. Der erste Besuch in der nur 10 km2 grossen und 180’000 Einwohner zählenden Stadt Dunhuang ist mit dem Besuch eines Musicals über eine in den Mogao-Grotten gefundene Geschichte verbunden. Eine moderne Inszenierung mit viel Akrobatik und an die klassischen chinesischen Theateraufführungen erinnernden bunten Vielfalt prächtiger Kostüme.

Nach der Vorführung erkunden wir den Nachtmarkt von Dunhuang. Unsere Betreuer Ning Xu und Hongjie Cheng lassen in einem Freiluft-Restaurant einen Mitternachtssnack der besonderen Art auftischen: grillierte Heuschrecken. Die meisten von uns versuchen die aufgespiessten kleinen Hüpfer nachbestellt hat sie niemand…

Zur nächsten Seite

Die Bilder zum Tag (klicken zur Grossansicht):


Zur nächsten Seite

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s